Öffnet eure Häuser - und lasst die Menschen Gott sehen

Es braucht nicht immer theologisch tiefe Gespräche, um den Glauben zu teilen. Manchmal reichen auch einfach ein offenes Haus und eine Tasse Punsch.

"Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt." Dieser Vers aus dem Johannesevangelium kommt so unscheinbar daher und ist doch so zentral, wenn es darum geht, meinen Glauben zu teilen.

Ich möchte so gerne den Menschen in meinem Umfeld von Jesus erzählen. Was er für sie getan hat. Warum Gott sich an Weihnachten selbst so klein gemacht hat, dass er als Kind auf diese Welt kam. Und dass er aus Liebe für uns sich selbst hingegeben hat.

Doch oft fehlen mir die scheinbar richtigen Worte. Krampfhaft suche ich nach passenden Bibelstellen in meinem Kopf, die ich meiner Freundin erzählen kann. Oder versuche mich in Diskussionen nicht zu verzetteln, wenn ein Freund mal wieder meinen Glauben kritisch hinterfragt.

Aber was, wenn ich den Bibelvers aus Johannes wirklich ernst nehme? Erkennen die Menschen in meinem Umfeld vielleicht mehr von meinem Glauben an Jesus, wenn sie mich erleben? In meinem Alltag? In meinem Umgang mit meinen Mitmenschen?

Am vergangenen Wochenende durfte ich das selbst wieder neu erleben. Am Freitag besuchte ich den Weihnachtsmarkt von den Real Life Guys. Niemand hat mit mir über den Glauben diskutiert. Stattdessen konnte ich durch die Erfindungen stöbern, Punsch trinken und Crazycarts fahren. Ich hatte einfach Spaß und war tief beeindruckt, dass die Real Life Guys ihr Haus geöffnet haben. Sich selbst geöffnet haben. Für andere Menschen. 

Ich war so begeistert, wie nahbar die Real Life Guys waren, obwohl sie mich noch nicht kannten. Das hat mich mehr berührt als so manche Predigt. Ich durfte Gottes Liebe durch das Miteinander erfahren. Das hat mich sehr bewegt - und wieder neu ermutigt, mein Haus und mein Herz für die Menschen in meinem Umfeld zu öffnen. "Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt." heißt es im Hebräerbrief.

Gott nutzt unsere Gemeinschaft mit anderen, um sich selbst zu offenbaren und die Herzen anzurühren. Darum möchte ich offenherzig sein und Gastfreundschaft zeigen wann immer es möglich ist. Seid ihr auch dabei?

 

Lebt Gastfreundschaft und lasst Gott darin wirken!

Teilen:

Weitere Artikel

Life on Stage zeigt wahre Lebensgeschichten als aufwändig inszenierte Musicals mit anschließendem Input. Die faszinierenden Geschichten und die berührenden Predigten  gibt es auch für zu Hause, unterwegs oder zum Verschenken.
Die beiden Autorinnen Debora und Debora haben ihr Buch „Das beste Geschenk“ einfach so an alle Unter- und Mittelstufenschulen in der Deutschschweiz geschickt. Und das haben sie dabei erlebt:
Für manche Menschen ist es eine zu große Hürde, einen klassischen Gottesdienst in einer Kirche zu besuchen. Eine spannende Alternative: Gottesdienste im Biergarten.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions