Eine Frau hält eine andersLEBEN in den Händen.

Wie Magazine am Kiosk Leben verändern

„Was für ein Erlebnis, was für eine Bestätigung genau zum richtigen Zeitpunkt!“
Marc Brocksieper
Verlagsleiter SCM Bundes-Verlag

Dass die Magazine des SCM Bundes-Verlags am  Kiosk eine Wirkung haben, durfte Verlagsleiter Marc Brocksieper ganz praktisch erleben.

Als Leiter des Verlags, in dem Family erscheint, werde ich regelmäßig mit der Frage konfrontiert: Wollen wir uns dieses oder jenes missionarische Herzensanliegen leisten, auch wenn es eine Menge Geld kostet?

Vor 20 Jahren bin ich mit einer klaren Berufung zum Bundes-Verlag gekommen. Deshalb sagt der Jesus-Nachfolger in mir spontan: "Klar, das sollten wir machen!". Dagegen kämpft dann aber der Zahlenmensch in meinem Inneren. Denn viele Aktionen sind aus betriebswirtschaftlicher Sicht ein irrwitziges Unterfangen und bringen einen hohen Zuschussbedarf mit sich.

Plötzlich taucht eine Mutter auf

"Mach dir nichts vor, Marc – das mit dem Family-Kioskengagement bringt doch alles nichts!". Vor einiger Zeit tobte genau dieser geistliche Kampf in mir und ich war kurz davor, die Liefermengen an Bahnhofsbuchhandlungen und Kioske drastisch zu reduzieren. Die Ersparnis hätte bei bis zu 10.000 Euro jährlich gelegen. Da tauchte plötzlich eine junge alleinerziehende Mutter in meiner Gemeinde auf und entschied sich kurze Zeit später für ein Leben mit Jesus Christus. Der Auslöser für ihr Interesse am christlichen Glauben war tatsächlich unser Family-Magazin, auf das sie "zufällig" am Kiosk gestoßen war und sie motiviert hatte, sich nach christlichen Gemeinden in der Gegend umzuschauen. Was für ein Erlebnis, was für eine Bestätigung genau zum richtigen Zeitpunkt!

Nun investieren wir im Bundes-Verlag jährlich weiterhin über 20.000 Euro in unser Herzensanliegen „den Glauben an den Kiosk bringen“.

Marc Brocksieper

Helft uns, Magazine an den Kiosk zu bringen!

„Glaube am Kiosk“ wird durch den Spendentopf "Print-Medien" finanziert. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Teilen:

Weitere Artikel

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz spricht Ann-Christin mit Gott und erlebt einen echten Sprinkle-Moment.
Diese Karte ist perfekt, um sie an Nachbarn weiterzuschenken, denn sie weist humorvoll und unaufdringlich auf den wahren Grund von Weihnachten hin und bietet Platz für eigene Weihnachtsgrüße.
Nach den Sommerferien beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt: Sie starten als Erstklässler in die Schule. Ein Gottesdienst zu Beginn eines neuen Schuljahrs stärkt die Kinder für die neue Herausorderung und macht deutlich, dass Glaube alltagsrelevant ist.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions