Adventsgeschichte: Unserer Bestimmung folgen

Manchmal spüren wir, dass wir zu etwas berufen sind - und dennoch hält uns irgendetwas ab, unserer Bestimmung nachzugehen: Angst, Unsicherheit, Ungewissheit... Nicht immer können wir das Risiko abschätzen, das wir eingehen müssen - und halten uns dann lieber zurück. Damit wir nicht auf die Nase fallen. Doch stellt euch vor, was möglich wird, wenn wir unserer Bestimmung folgen, anderen Menschen von Gottes großer Liebe für sie zu erzählen? Vielleicht löst es auch so eine riesige Freude aus, wie der Eiskristall auf der Nasenspitze eines Mädchens?

Die Geschichte vom kleinen Eiskristall, der vom Himmel auf die Erde fliegen wollte

Es war einmal ein kleiner lebensfroher Eiskristall, der hoch oben im Himmel liebevoll geformt wurde und der es nicht erwarten konnte, endlich zur Erde zu schweben. Er stellte sich seinen einmaligen Auftritt vor, wie er anmutig dahingleiten würde und durch einen Windhauch angeweht, wunderschöne Pirouetten drehen würde. Vom Himmel und von der Erde würden alle zu ihm schauen und staunen.

Ein älterer Eiskristall wurde ärgerlich und sagte missmutig zu dem jungen Eiskristall: „Pah, dass du dabei nicht ganz schön auf die Nase fällst. Vermutlich schaut nämlich niemand zu Dir; Du landest auf einem Schornstein und schmilzt sofort zu Wasser. Bleib lieber hier oben, hier bist Du sicher.

Der kleine Eiskristall war etwas erschrocken über die heftige Reaktion des alten Eiskristalls. Es wollte aber so gar nicht ein Bild vor seinem inneren Auge entstehen, wie er sang- und klanglos direkt zu Wasser schmolz. Deshalb war er umso entschlossener, sich sogleich auf die aufregende Reise zur Erde zu begeben.

Aber bevor er absprang, wollte er den alten Eiskristall noch etwas fragen: „Du, sag mal, wurdest Du also nicht so liebevoll, einzigartig und wunderschön geformt, um Dich herzugeben?“

Da wurde der alte Eiskristall ganz still und nachdenklich. Er stotterte richtig, als er dem jungen Eiskristall antwortete: „Äh, doch, ich glaube schon, dass so etwas in dieser Art zu mir gesagt wurde.“ Da gab es für den jungen Eiskristall nicht viel zu überlegen: „Dann lass uns doch zusammen zur Erde fliegen. Es wird gut werden. Bestimmt. Dafür sind wir doch gemacht!“

Da gab sich der alte Eiskristall einen Ruck und zusammen bildeten sie eine wunderschöne Schneeflocke, die vom Himmel fiel – genau auf die Nasenspitze eines kleinen Mädchens, das sich riesig darüber freute.

Eine Adventsgeschichte von Marijke Benatzky

Teilen:

Weitere Artikel

Pfarrer Gunter Schmitt erwartet weder, dass alle Menschen zu ihm in die Kirche kommen, noch, dass er sich mit seinem Glauben ihnen aufdrängen muss. In der anonymen Fußgängerzone führt er dennoch regelmäßig Gespräche über seinen Glauben - mit Gitarre oder Malkreide in der Hand.
Zu schüchtern, um von Jesus Christus weiterzusagen? Christine hat uns kreative Ideen zugeschickt, wie man auch ohne große Reden den Glauben teilen kann!
Angst vor einer großen Prüfung hatten wir wohl alle schon einmal. Doch Gott möchte auch herausfordernde Situationen in Sprinkle-Momente verwandeln.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions