Adventskalender 4

Geht Gott durch den Magen?

Miriam Müller von @leckerleckerliese teilt ein ganz besonderes Adventsrezept mit uns. So könnt ihr die Adventszeit kulinarisch mit euren Freundinnen und Freunden genießen. Und wie Jesus Tischgemeinschaft haben.

Die Adventszeit genießen

Ein bekanntes Sprichwort sagt es schon: Liebe geht durch den Magen. Und an wen denken wir noch, wenn wir das Stichwort Liebe hören? Natürlich an Gott selbst. In Johannes 4,16 heißt es "Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."

Jesus selbst hat die Tischgemeinschaft geliebt. Ganz unkompliziert. Häufig spontan. Aber immer mit ganz viel Freude und Tiefgang. Und er hat die Gelegenheiten genutzt, um von seinem Vater im Himmel zu erzählen und die Menschen mit Gottes Liebe zu berühren.

Lasst euch von dem Adventsrezept auf den Geschmack bringen! Ladet eure Freundinnen und Freunde spontan zu einem gemütlichen Essen ein. Nichts muss perfekt sein. Die Wohnung muss nicht aufgeräumt sein. Und es muss auch kein 3-Gänge-Menü sein. Lasst euch von den Umständen nicht bremsen, denn was zählt, ist die Gemeinschaft und dass ihr euren Freundinnen und Freunden zeigt: Ihr seid mir wichtig. Und dann könnt ihr auch ganz ungezwungen davon erzählen, warum euch Jesus wichtig ist.

Apfelkompott mit Zimtcreme und Mandelcrunch

Dieses Adventsrezept ist der perfekte Nachtisch für einen Adventssonntag, ideal für den Abschluss eines festlichen Weihnachtsmenus oder einfach für einen schönen Abend mit Gästen. Die Kombination aus fruchtigem Kompott, cremigem Quark und knusprigen Mandeln macht es sehr besonders.

Zutaten (für 10 Ikea-Gläser):

Für das Apfelkompott:

  • 5 Äpfel, mittelgroß
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 Pg. (Bourbon-)Vanillezucker
  • 1 TL Zimt


Für die Quarkcreme:

  • 250 g Magerquark
  • 250 ml Schlagsahne
  • 2 TL Puderzucker
  • 1/2 TL Zimt


Für den Mandelcrunch:

  • 100 g Mandelblättchen oder -stifte
  • 20 g brauner Zucker
  • 20 g Butter

Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben. Kurz aufkochen, dann im geschlossenen Topf bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer oder einem Löffel etwas zerquetschen, so dass es noch stückig ist. Abkühlen lassen.

Alle Zutaten für die Quarkcreme in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät steif schlagen. Kaltstellen. Für den Mandelcrunch alle Zutaten in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren so lange anrösten, bis die Mandeln goldbraun sind und der Zucker geschmolzen ist. Auf ein Stück Backpapier geben und abkühlen lassen.

Nun alle Komponenten in die Gläser schichten: zuerst Apfelkompott, dann Quarkcreme und zum Schluss Mandeln.

Tipps:

Anstelle von Zimt kann für das Apfelkompott auch Apfelkuchengewürz verwendet werden.

Wer keinen Bourbon-Vanillezucker kaufen möchte, kann ihn auch durch etwas Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille ersetzen. Ansonsten einfach weglassen und etwas normalen Zucker nehmen.

Für den Crunch können auch gehackte Hasel- oder Walnüsse verwendet werden.

Kompott und Quarkcreme können gut schon am Vortag in Gläser geschichtet werden. Den abgekühlten Mandelcrunch in einem Glas- oder Porzellangefäß abgedeckt aufbewahren und erst kurz vor dem Servieren darüber streuen.

 

Das Rezepte wurde in der JOYCE 4/2021 veröffentlicht. Mehr zum Magazin findet ihr hier.

Teilen:

Weitere Artikel

Friedhelm Leppert sorgt mit Musik und dem Vorlesen von christlichen Artikeln für Sprinkle-Momente im Hospiz. Gerne macht er auch anderen Mut, sich hier zu engagieren.
„Weggefährten“ ist ein Trainingsprogramm. Hier lernt ihr in kleinen Gruppen, authentisch über euren Glauben an Jesus zu reden und wie ihr anderen die Chance geben könnt, Jesus kennenzulernen.
Was bedeutet Mission in der Kirche? Welche Ansichten gibt es innerhalb verschiedener Gemeinden und Werke? Und welche missionarische Grundorientierung passt zu mir?
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions