8 einfache Tipps für die richtige Adventsstimmung

Melanie Carstens, Redakteurin der Zeitschrift Joyce hat 8 einfache Ideen zusammengestellt, die dabei helfen, in Adventsstimmung zu kommen, auch wenn der Alltag voll und trubelig ist. Teilt diese Ideen mit euren Freundinnen und Freunden und helft ihnen, sich in der Adventszeit auf das zu besinnen, was wirklich Ruhe und Frieden schenkt: Das Kind in der Krippe.

1. Kerzen

So einfach und so wirkungsvoll. Kaum ist die Flamme einer Kerze entzündet, strahlt sie eine Wärme und Geborgenheit aus, die den Alltag in ein weicheres Licht taucht.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Bringt euren Freundinnen und Freunden das Licht der Welt in Form einer Kerze: Verschenkt am 3. Advent eine Kerze und einen Weihnachtsbrief im Rahmen der Aktion Licht der Welt.

2. Plätzchen

Selbst wenn man nur ein einziges Blech voller Plätzchen backt, wird sofort die ganze Wohnung mit leckerem Duft erfüllt.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Ladet zu einem gemütlichen Backnachmittag ein. Beim gemeinsamen Plätzchen könnt ihr ganz entspannt erzählen, was euch Weihnachten bedeutet und welche Hoffnung ihr damit verbindet.

3. Tee

Ein schönes Ritual, das kleine Ruhepausen im Trubel schenkt: Wasser aufkochen, Teebeutel in die Tasse legen, aufgießen, ziehen lassen und genießen.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Verschenkt leckeren Tee an eure Freundinnen und Freunde. Legt eine kleine Karte mit einem Bibelvers oder einem inspirierenden Zitat dazu. Gott kann schon solch einen kleinen Gedankenanstoß während des Teetrinkens nutzen, um das Herz zu berühren. Es gibt auch Tee-Adventskalender, wo jedes Tütchen bereits adventlich gestaltet und mit einem besinnlichen Impuls versehen ist. Zum Tee-Adventskalender

4. Postkartengrüße

Wer direkt zu Beginn der Adventszeit fünf schöne Postkarten mit Briefmarken besorgt, kann lieben Menschen einen kleinen Gruß per Post schicken, der zeigt: Ich denke an dich!

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Nutzt die ADVENTure-Weihnachtskarte. Die Karte weist humorvoll und unaufdringlich auf den wahren Grund von Weihnachten hin und bietet Platz für eigene Weihnachtsgrüße.

5. Bücher

Mal wieder nachzulesen, wie die Kinder aus Bullerbü Weihnachten feiern, welches Chaos die Herdmanns beim Krippenspiel anrichten oder sich gemütlich eingekuschelt in einen schönen Roman vertiefen, schenkt kleine Auftankzeiten.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Verschenkt Bücher wie "Weihnachtswunder für dich" oder "24 x Weihnachten neu erleben" und ermutigt eure Freundinnen und Freunde, sich kleine Auszeiten im Alltag mit diesen Büchern zu gönnen. Oder ladet sie ein, gemeinsam bei einer gemütlichen Tasse Tee ein paar Kapitel zu lesen und kommt direkt mit ihnen darüber ins Gespräch.

6. Weihnachtsmusik

Jeder hat seine spezielle Lieblingsmusik, die man nur im Advent hört und die einem mit Pauken und Trompeten oder auch ganz leisen Tönen verkündet, dass bald Weihnachten wird.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Veranstaltet in eurer Gemeinde oder bei euch zuhause einen Adventsnachmittag, wo ihr gemeinsam Weihnachtslieder singt. Vielleicht haben auch die Kinder in euerer Nachbarschaft Lust, ein kleines Vorspiel zu organisieren. Viele klassische Weihnachtslieder sind auch Menschen bekannt, die sonst nicht so oft in die Kirche gehen und die Hemmschwelle, Weihnachtslieder zusammen zu singen, ist häufig niedriger als wenn es um Lobpreislieder geht, die nicht so verbreitet sind. Doch gerade auch viele klassische Weihnachtslieder haben ganz tolle, evangelistische Texte, die die Herzen eurer Freundinnen und Freunde tief berühren können.

7. Innehalten

Im Advent bereiten wir uns innerlich auf die Ankunft Jesus vor. Ein bereit gelegtes Tagebuch hilft dabei, zwischendurch einen Moment innezuhalten und aufzuschreiben, womit Jesus uns in diesem Jahr beschenkt hat.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Teilt eure eigenen Erfahrungen mit Jesus mit euren Freundinnen und Freunden. Persönliche Erlebnisse berühren ganz besonders. Manchmal wirken die Geschichten aus der Bibel fast schon unwirklich. Doch wenn ihr selbst aus eurem eigenen Leben erzählt, was ihr in diesem Jahr mit Jesus erlebt habt, wird dieser Jesus, von dem die Bibel spricht, auch für eure Freundinnen und Freunde nahbarer.

8. Gott in der Natur begegnen

Dick eingepackt in die Natur rauszugehen und sich den kalten Wind um die Nase wehen zu lassen, gibt uns die Chance, den Alltagstrubel hinter uns zu lassen, Gott zu begegnen und ihm dafür zu danken, dass er uns an Weihnachten das Kostbarste überhaupt geschenkt hat: seinen Sohn.

Idee aus der Sprinkle-Redaktion: Ladet eure Freundinnen und Freunde auf einen (Schnee-)Spaziergang ein. Kommt über die wunderbare Natur ins Gespräch, die Gott erschaffen hat.
Tipp für einen Gesprächseinstieg: "So wie wir jetzt, waren damals auch Maria und Josef unterwegs. Kann mir gar nicht vorstellen, wie schwer das schwanger gewesen sein muss..." Und dann seid gespannt, was Gott aus diesem Gespräch macht.

Die 8 Tipps, um in Adventsstimmung zu kommen, wurden erstmal in der Joyce 4/21 veröffentlicht. Mehr zum Magazin findet ihr hier.

Teilen:

Weitere Artikel

Verschiedene Fußballprofis erzählen in kurzen Videoausschnitten, welche Bedeutung Jesus und der Glaube für sie hat. Die Reels sind ideal zum Teilen über SocialMedia oder WhatsApp und Co. und sind ein genialer Einstieg für ein Gespräch über euren Glauben.
Madeleine Häsler erzählt von ihren Sprinkle-Momenten und teilt ermutigende Ideen, wie man mit Kleinigkeiten mitten im Alltag auf Jesus Christus hinweisen kann.
Wie können wir Familien nach der Corona-Zeit stärken? Das Projekt "Heldeneltern" zeigt, wie das in der Praxis funktionieren kann.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions