Eine Frau beim Malen

Kreativ für Jesus

"Es würde mich so freuen, wenn sich die Städte mit Kunst für Jesus füllen! "
Christine Barth

Zu schüchtern, um von Jesus Christus weiterzusagen? Christine hat uns kreative Ideen zugeschickt, wie man auch ohne große Reden den Glauben teilen kann!

 

Für viele ist es eine große Überwindung, auf Menschen zuzugehen, um ihnen beispielsweise christliche Flyer weiterzugeben oder mit ihnen über den Glauben zu sprechen. Wie schön, dass Evangelisation noch viel mehr Möglichkeiten bereithält.

Christine zum Beispiel nutzt ihre Kreativität, um den Glauben zu teilen.

 

Unauffällig auffällig

Sie hat selbst Flyer entwickelt und lässt diese einfach so – wie zufällig – an Orten liegen, an denen viel „Publikumsverkehr" ist: an Bahn- und Busstationen, auf Parkbänken, in der Innenstadt, auf Tischen in Cafés… Eben genau dort, wo Menschen unterwegs sind. Natürlich kann man dafür auch schon bereits gestaltete Flyer nutzen – vielleicht passend zur Jahreszeit, dem Zeitgeschehen oder dem Ort, wo ihr die Flyer auslegen möchtet.

 

Bemalte Holzplatten

Eine weitere Idee von Christine ist es, Holzplatten in Postkartengröße zu Bemalen. Diese kann man dann mit Pinnnadeln an Bäumen befestigen. Auf Christines Holzplatten sind beispielsweise kleine Segenswünsche, die Hoffnung verbreiten. Auf die Rückseite schreibt sie Bibelverse - besonders gerne Zitate von Jesus - um so zum  Nachdenken über den Glauben anzuregen.

Selbstbemalte Holztafeln mit einer Taube
Foto privat: Christine Barth

Kunst am Straßenrand

Man kann auch Steine bemalen und diese Steine an Spazierwegen oder in Parks auslegen. Christine macht Mut, den Ideen dabei freien Lauf zu lassen: „Hauptsache, man macht kreativ auf Jesus aufmerksam und platziert seine Kunstwerke an Stellen, an denen niemand vorbeigucken kann.“

 

"Es würde mich so freuen, wenn sich die Städte mit Kunst für Jesus füllen! "
Christine Barth

Werdet kreativ für Jesus!

Vielleicht sprudelt ihr jetzt schon über vor Ideen, dann legt los und bringt den Glauben mutig und fröhlich unter die Menschen. Im Anschluss könnt ihr uns ja so wie Christine von eurer Aktion berichten. Das ist unglaublich inspirierend und ermutigend für andere!