Zeitungsbox

Die Zeitschriften-Box an der Strasse

Menschen im Vorbeigehen mit guten, christlichen Inhalten in Berührung bringen? Familie Gerber aus der Schweiz hat dafür eine einfache und kreative Lösung gefunden.

Die Familie Gerber aus Oberönz in der Schweiz lebt direkt an der Strasse, die zum nahegelegenen Schulhaus führt. Täglich strömen zahlreiche Kinder und Jugendliche an ihrem Haus vorbei. Dadurch entstand die Idee einer Zeitschriftenbox.

Sie haben eine Box gebaut, in der man Zeitschriften platzieren kann. Stabil, regensicher und mit einem transparenten Deckel, so dass man gleich im Vorbeigehen sieht, welche Zeitschrift in der Box liegt. Diese Box haben sie in ihrem Vorgarten an der Strasse aufgestellt. Nun platzieren sie regelmäßig christliche Zeitschriften in der Box, die Menschen kostenlos mitnehmen können.

«Wir dachten, wir könnten schauen, was passiert, wenn wir einfach ein paar Kläx und danach ein paar Teensmag in die Box stellen würden», erzählt die Familie. Die ersten 10 KLÄX waren schnell vergriffen. Das Konzept geht auf und die Menschen kommen ganz im Vorbeigehen mit christlichen Inhalten in Kontakt. Und es scheint, dass auch Menschen, die nicht stark im christlichen Glauben verwurzelt sind, Interesse an den Magazinen haben.

Unsere Tipps:
Überlegt, welche Ziegruppe an eurem Zuhause häufig vorbeikommt. Wohnt ihr in der Nähe eines Kindergartens? Einer Schule? Oder eines Seniorenheims? Gestaltet entsprechend eurer Zielgruppe eine Zeitschriftenbox und befüllt die Box mit Zeitschriften oder Flyern. Eine gute Idee ist es auch, die Box zu der Tageszeit zu befüllen, wenn die Menschen bei euch vorbeikommen. Vielleicht ergeben sich dann schon direkt Gespräche, warum ihr das macht und warum ihr gerade diese Inhalte kostenlos anbietet.

Verteilhefte

Die Verteilhefte für verschiedene Zielgruppen können kostenlos bestellt werden.

Für Kinder und Jugendliche:

  • Kläx
  • Fips
  • teensmag

 

Für Erwachsene:

  • Family
  • Family Wir beide
  • FamilyNext
  • Joyce
  • Lydia
  • Movo
  • andersLEBEN
  • LebensLauf

Teilen:

Weitere Artikel

Pfarrer Gunter Schmitt erwartet weder, dass alle Menschen zu ihm in die Kirche kommen, noch, dass er sich mit seinem Glauben ihnen aufdrängen muss. In der anonymen Fußgängerzone führt er dennoch regelmäßig Gespräche über seinen Glauben - mit Gitarre oder Malkreide in der Hand.
Können wir nicht alle eine Portion Hoffnung gebrauchen? Dieses wunderschöne Special des Frauenmagazins JOYCE steckt voller Hoffnung und eignet sich perfekt zum Weitergeben!
Als Beterinnen und Beter bringen wir die Menschen vor Gott. Marijke Benatzky, Initiatorin der Aktion Licht der Welt, erzählt, wie wir Gott zu den Menschen bringen können. Mit einer Kerze und einem Brief.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions