Fisch im Fell

Fisch im Fell: Der Kinofilm der Evangelischen Jugend

Fünf Jahre nach der Konfirmation einen Kinofilm mit Frederick Lau und Dieter Hallervorden drehen?
Die Evangelische Jugend Bad Harzburg hat es gewagt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das Projekt

Kirche zu kirchenfernen Menschen bringen und sie für unsere Botschaft begeistern – dafür nutzen wir schon seit 1517 die jeweils aktuellsten Medien. Deshalb hat die Evangelische Jugend einen Film gedreht – und das in jeder Hinsicht professionell. Ein Kinofilm, der Jugendarbeit zeigt und dabei rund 150 junge Menschen in verschiedenen Projekten aktiv werden lässt.

Vom Drehbuch über die Arbeit hinter der Kamera bis zu den Schauspielerinnen und Schauspielern kommen die Aktiven aus dem ländlichen Bereich der Landeskirche Braunschweig.  Auf den ersten Blick ist das sicherlich einer der unwahrscheinlichsten Orte für einen so besonderen Film.

Unterstützt wurden sie von Profis aus der Filmbranche. Diese sind ebenfalls überzeugte Christinnen und Christen und haben sich aus dieser Motivation heraus dem Filmprojekt angeschlossen. Das Ergebnis dieser Kombination: Fisch im Fell – der erste Kinofilm der Evangelischen Jugend!

Der Film

Es soll mehr als nur ein Ausflug werden. Einmal im Jahr fährt die Jugendgruppe eines Dorfes ein paar Tage weg, um abseits von zu Hause Gemeinschaft und Freizeit zu erleben. Doch dieses Mal soll es mehr als nur Spaß und Erholung werden. Viel mehr.

Nach einem schweren Feuer wird der Treffpunkt von sechs Jugendlichen, eine kleine Hütte, völlig zerstört und gibt dadurch eine unter den Dielen versteckte Schatulle frei. Der mysteriöse Inhalt ruft die Gruppe um Lydia nach Südtirol in die Berge. Für Theo im Rollstuhl ist die Tour undenkbar. Doch ausgerechnet er ist begeistert von der Idee. Er liebt die Berge und für ihn wäre dieser Trip ein Traum. Nach anfänglicher Skepsis stimmen Sarah, Johanna, Finn und Luca zu. Die Reise beginnt…

Der Trailer

Schaut euch den Trailer an - und dann ab ins Kino

Teilen:

Weitere Artikel

Wir begegnen Gott nicht (nur) in unseren Kirchen und Gemeinden. Wir stellen euch Orte des Alltags vor, an denen ihr bewusst als Christinnen und Christen unterwegs sein könnt, um Gottes Liebe weiterzugeben.
Detlef Garbers macht eine Reha und dank seiner Bibel im Zimmer wissen auch alle, dass er Christ ist. Am Ende darf er für eine Mitarbeiterin beten und damit zum Segen werden.
Christliche Feste sind immer wieder ein guter Anlass, um mit Menschen über den Glauben ins Gespräch zu kommen. In der Weihnachtszeit helfen euch dabei die Themenflyer „Weihnachten“.
Tets test test

Be the first to know about new arrivals and promotions