Ein Mann schaut in ein Schaufenster

Amen.de: Wenn niemand mitbetet, sind wir da

„Vielen Dank für Eure Gebete und Ermutigungen. Gerade heute habe ich erlebt, wie Gott in mir wirkt, neue Kraft und neuen Mut in mich rein gegeben hat. Wie ER in mir aufräumt und ordnet.“
Amelie
auf amen.de

Bei amen.de können alle anonym ihre Sorgen abgeben – und erleben, dass Gebet wirkt. Aktuell sucht das Projekt nach Spendern und Betern.

Wenn Gebet wirkt, ist das immer ein Wow-Moment. Plötzlich ist klar: Da ist jemand, der mir zuhört, der mich begleitet, dem ich nicht egal bin. Und auch beim Beten selbst gibt es diese Sprinkle-Momente. In Gemeinschaft vor Gott zu treten, das tut einfach gut.

Die „Mitfreuen“-Seite auf der Gebetsplattform amen.de erzählt von genau diesen Situationen. Fast täglich erscheinen hier Nachrichten von Menschen, denen das virtuelle Gebet geholfen hat.

Beistand: kostenlos und anonym

Oft sind diejenigen, die auf amen.de stoßen, in einer gefühlt ausweglosen Situation. Da liegt der Vater im Krankenhaus, es fehlt an einer neuen Wohnung oder es gibt Streit mit dem Kind. Wer sich im Gebet zusätzlichen Beistand wünscht, kann bei amen.de sein Anliegen einstellen. Selbstverständlich absolut kostenlos und anonym.

In Deutschland verteilt haben sich mehrere tausend Beterinnen und Beter gefunden, auf welche die Anliegen verteilt werden. Manche von ihnen beziehen die Gebetsanliegen der Betroffenen in ihr tägliches Gespräch mit Gott ein. Andere schreiben sogar kleine Ermutigungen an jene, die das Gebet brauchen.

Über vier Millionen Gebete

Bis heute haben Menschen über amen.de über vier Millionen Gebete gesprochen. Viele derer, die mit einem Anliegen auf die Seite gekommen sind, haben Heilung erfahren, kleine Wunder und vor allem Gottes Nähe.

Auch ihr könnt euch beteiligen – entweder, indem ihr ein eigenes Anliegen eingebt oder selbst zu Mitbetenden werdet. Amen.de lässt sich beispielsweise wunderbar in die tägliche Stille Zeit einbauen. Probiert es einfach mal aus!

Praybox.net ist amen.de für Teens

Für minderjährige Nutzerinnen und Nutzer gibt es außerdem das Angebot Praybox.net. Das funktioniert wie amen.de. Zugelassen sind jedoch nur Menschen unter 18 Jahren.

Und noch etwas: Die Webseite ist und bleibt für alle Nutzenden kostenlos. Trotz allem kostet sie Geld. Seien es die Server, die regelmäßigen Aktualisierungen oder das Honorar der Menschen, die Anliegen und Ermutigungen auf Missbrauch kontrollieren. Deswegen freuen wir uns über zahlreiche Spenderinnen und Spender, die amen.de selbstlos unterstützen. Wenn ihr mögt, freuen wir uns, wenn ihr die Seite selbst mit wenigen Euro im Monat unterstützt.

„Vielen Dank für Eure Gebete und Ermutigungen. Gerade heute habe ich erlebt, wie Gott in mir wirkt, neue Kraft und neuen Mut in mich rein gegeben hat. Wie ER in mir aufräumt und ordnet.“
Amelie
auf amen.de

Betet mit oder lasst für euer Anliegen beten!

Das geht ganz einfach auf www.amen.de

Außerdem ist die Webseite durch Spenden finanziert. Unterstützt uns gerne auch mit einer Spende, wenn euch die Idee von amen.de gefällt.